Vodafone Deutschland startet ein neues Sparprogramm . Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf will in den nächsten zwei Jahren 135 Millionen Euro bei den Personalkosten kürzen. Dies teilte Deutschlands zweitgrößter Telefonkonzern Betriebsräten am Donnerstag mit, berichtet die Düsseldorfer “Rheinische Post” (Freitag). Wie viele der aktuell 16.000 Stellen wegfallen werden, ist noch offen. Rein rechnerisch müssten mindestens 1300 Arbeitsplätze gestrichen werden, damit das angepeilte Sparziel erreicht wird, schätzen Kenner von Vodafone. Tatsächlich will das Unternehmen die Aufträge an externe Dienstleister massiv verringern, um so die interne Beschäftigung zu sichern. Das Unternehmen erklärte auf Anfrage, so könnten 400 Mitarbeiter eine andere Perspektive finden. Außerdem hat Vodafone schon seit Mai viele freiwerdende Stellen nicht besetzt, weil damals die Übernahme des Kölner-Kabel-TV-Anbieters Unitymedia für mehr als zehn Milliarden Euro angekündigt worden war. Vodafone schloss auf Anfrage betriebsbedingte Kündigungen nicht aus. Man wolle sie aber vermeiden.

(ots)

Bildquellen