Nach den hektischen vergangenen Tagen in der Bundespolitik mit dem Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nachdenkliche Töne angeschlagen.

“Die letzten Wochen waren keine Werbung für die Politik”, so Laschet bei phoenix (Dienstag, 04. Juni). Es habe in der Bundespolitik auch andere Zeiten gegeben, die weniger angespannt gewesen seien. “Es tut der Politik nicht gut, wenn alles zu aufgeregt ist und man auf jede Kleinigkeit hektisch reagiert”, warnte der CDU-Politiker die Politik davor, jedem Trend nachzulaufen. Notwendig sei es in einer Koalition, immer auch die Standpunkte des Partners im Blick zu haben. “Man muss sich in den anderen hineinversetzen, überlegen, warum ein Thema für den Partner wichtig ist, sehen, ob man auch mal nachgeben und ihm einen Punkt gönnen kann.” Dies sei ein Grund dafür, warum die schwarz-gelbe Koalition in NRW so erfolgreich funktioniere.

(ots)

Bildquellen