Der Bayreuther Sebastian Döberl ist seit Beginn des Jahres Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland: “Ich freue mich sehr auf die Aufgabe und blicke voller Tatkraft auf das Jahr. Gerade angesichts der abkühlenden Konjunktur müssen wir jungen Unternehmer und Führungskräfte alles dafür tun, damit Deutschland ein zukunftsfähiger Wirtschaftsstandort bleibt.”

Unter dem Motto “Zusammen Zukunft unternehmen” setzt sich Döberl für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des deutschen Mittelstands ein. Einen großen Hebel sieht der 34-Jährige dafür in der Aus- und Weiterbildung sowie in neuen Arbeitsformen. “Gerade kleine Unternehmen punkten im Fachkräftewettbewerb mit einer Vertrauenskultur und flexiblen Arbeitsmöglichkeiten.” Zugleich warnt Döberl davor, die Erfolge der Arbeitsmarktreformen zurückzudrehen: “In der digitalen Arbeitswelt brauchen wir nicht weniger, sondern mehr betriebliche Flexibilität.”

Döberl wurde im September 2019 in das Amt gewählt und löste zum 1. Januar offiziell seinen Vorgänger Florian Gloßner ab. Hauptberuflich ist Sebastian Döberl seit sieben Jahren Mitglied der Geschäftsführung beim fränkischen Traditionsunternehmen Eisen Bauer mit 65 Mitarbeitern. Zuvor war der Betriebs- und Handelsfachwirt mehrere Jahre als Vertriebsleiter tätig. Der 34-Jährige engagiert sich seit 2014 ehrenamtlich im Verband, zuletzt als stellvertretender Bundesvorsitzender und Landesvorsitzender Bayern.

Den Vorsitz komplettiert Jeannine Budelmann als stellvertretende Bundesvorsitzende. Die 33-Jährige ist seit 2012 Geschäftsführende Gesellschafterin von Budelmann Elektronik in Münster. Alle weiteren Mitglieder des WJD-Bundesvorstands sind unter https://www.wjd.de/ueber-uns/bundesvorstand einsehbar.

Über die Wirtschaftsjunioren Deutschland:

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz stehen sie für über 300.000 Arbeits- und 40.000 Ausbildungsplätze.

Berlin (ots)

Bildquellen

  • Sebastian Döberl ist neuer Bundesvorsitzender: obs/WJD Wirtschaftsjunioren Deutschland/Markus Quabach