Netto Marken-Discount verzichtet als erster Lebensmittelhändler ab 19. August 2019 bei ausgewählten Joghurt- bzw. Puddingartikeln seines Eigenmarkensortiments auf die Stülpdeckel aus Plastik. Allein dadurch spart Netto jährlich über 100 Tonnen Kunststoff ein. Damit baut Netto seine vielfältigen Maßnahmen zur Plastikreduktion erneut deutlich aus.

Folgende Netto-Eigenmarkenartikel werden fortan ohne Plastik-Stülpdeckel verkauft:

– Gutes Land Naturjoghurt 0,1%, 1,5% und 3,5% (500g)
– VivaVital laktosefreier Naturjoghurt 3,8% (500g)
– BioBio Naturjoghurt 1,8% und 3,8% (500g)
– Grandiso Sahnepudding (500g)
“Europaweit produzieren wir Deutsche den meisten Verpackungsmüll. Um das zu ändern, handelt Netto Marken-Discount aktiv: So gestalten wir die Produktverpackungen unserer Eigenmarkenartikel nachhaltiger”, betont Christina Stylianou, Leiterin Netto-Unternehmenskommunikation.

Konkrete Maßnahmen, messbare Erfolge Der weltweite Plastikmüllberg ist ein rasant wachsendes Problem. Umso wichtiger, dass alles unternommen wird, um ihn zu verkleinern. Schon vermeintlich kleine Maßnahmen können summiert einen immensen positiven Effekt haben – daher setzt sich Netto mit zahlreichen Maßnahmen für das Thema Kunststoff- und Verpackungsreduktion ein. Einige Beispiele im Überblick:

– WWF: Verpackungen gehören zu den Schwerpunktthemen der
Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit von Netto und WWF
Deutschland.
– Getränke: Netto hat das größte Mehrweggetränkesortiment aller
Discounter in Deutschland.
– Unverpackt: Netto baut den Anteil der unverpackten Obst- und
Gemüseartikel weiter aus, um den Plastikanteil im Sortiment zu
reduzieren. Schon heute hat Netto das größte Sortiment an losen
Obst- und Gemüseartikeln in der deutschen Discountlandschaft.
– Natural Branding: Netto setzt auf moderne Produkt-Kennzeichnung
mit Lasertechnik bei Bio-Ingwer (national) und Bio-Gurken
(regional). Allein beim Ingwer können so jährlich rund 43 Tonnen
Verpackung eingespart werden.
– Mehrwegtasche für unverpacktes Obst und Backwaren: Netto bietet
seinen Kunden recycelbare, waschbare Mehrwegnetze für
unverpacktes Obst und Gemüse sowie Backwaren.
– Drogerie: 131 Tonnen Kunststoff spart Netto jährlich durch die
Auslistung von Wattestäbchen mit Kunststoffschaft ein. Zudem hat
Netto als erster Discounter ein Mikroplastikfrei-Siegel
eingeführt und setzt sich dafür ein, in seinem Drogeriebereich
Mikroplastik zu reduzieren und möglichst komplett zu ersetzen.
– SB-Fleischbereich: Netto spart durch innovative Verpackungen
massiv Kunststoff ein – z. B. rund 13 Tonnen jährlich durch
leichtere Verpackungen für SB-Geflügelfleischprodukte.
– Bedientheke: Durch Mehrwegboxen für frische Fleisch- und
Wurstwaren spart Netto rund 20 Tonnen Verpackung pro Jahr ein.
– Mehrweg-Transportkisten: Durch den Verzicht auf Einwegkartons
und die Verwendung von Mehrwegkisten im Obst- und Gemüsebereich
reduziert Netto unnötiges Verpackungsmaterial und senkt den
CO2-Ausstoß um 20.000 Tonnen jährlich.
Weitere Details zum Engagement von Netto zur Reduktion des Plastikaufkommens finden Sie auf www.netto-online.de/ueber-netto/Fuer-weniger-Plastik.chtm.

Netto Marken-Discount im Profil:

Netto Marken-Discount gehört mit über 4.260 Filialen, rund 76.700 Mitarbeitern, wöchentlich 21 Millionen Kunden und einem Umsatz von 13,3 Milliarden Euro zu den führenden Unternehmen in der Lebensmitteleinzelhandelsbranche. Mit rund 5.000 Artikeln und einem Schwerpunkt auf frischen Produkten verfügt Netto Marken-Discount über die größte Lebensmittel-Auswahl in der Discountlandschaft. Als Premium Partner der kostenlosen DeutschlandCard profitieren Netto-Kunden bei jedem Einkauf von dem Multipartner-Bonusprogramm. Die Übernahme von Verantwortung gehört zur Netto-Unternehmenskultur – dabei setzt das Handelsunternehmen auf vier Schwerpunkte: Gesellschaftliches und soziales Engagement, faire Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Lieferanten, schonender Umgang mit Ressourcen sowie die Ausrichtung der Einkaufsstrategie an Nachhaltigkeitsaspekten. Netto ist Partner des WWF Deutschland: Neben dem Ausbau und der Förderung des nachhaltigeren Eigenmarkensortiments arbeitet Netto außerdem entlang von acht Schwerpunktthemen daran, den eigenen ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Im Rahmen seines nachhaltigen Engagements unterstützt Netto zum Beispiel auch die Spendeninitiative “Deutschland rundet auf”, die sozial benachteiligte Kinder fördert. Mit über 5.200 Auszubildenden zählt das Unternehmen zudem zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben des deutschen Einzelhandels und besetzt Führungspositionen bevorzugt mit engagierten Mitarbeitern aus den eigenen Reihen.

 

(ots)

Bildquellen

  • Joghurtbecher oben ohne: obs/Netto Marken-Discount AG & Co. KG